636x300_freeride

Let’s rock

Weihnachten steht vor der Tür und die Skibranche wirbt mit neuen Technologien. Alle Jahre wieder. Für den unbedarften Kunden ist der Unterschied oft schwer auszumachen. Gimmik oder Must Have? Nicht ganz neu aber nach wie vor im Gespräch – Rocker, Banana, Zero und Reverse Camber. Das sind keineswegs die neuen Cocktail Kreationen fürs Après Ski, wie man beim ersten hinhören vielleicht meinen könnte. Es geht um Ski Shapes, die die Herzen von Powderfreaks höher schlagen lassen sollen.

rocker skizzeGenau gesagt handelt es sich bei Banana, Rocker und RC (Reverse Camber)  um Ski-Geometrien, für die sich die Ski-Entwickler (wieder einmal) im Snowboradbereich ihre „Inspiration“ geholt haben. Deutschsprachig klingt die geheimnisvolle Sache nicht besonders sexy. Von negativer Vorspannung sprechen die heimischen Inschinöre, wenn sie den Unterschied zum Standard erklären. Während sich die üblichen Kurven der Vorspannungen an der Skimitte vom Schnee weg wölben, liegt bei Skis mit negativer [intlink id=“195″ type=“post“]Vorspannung [/intlink]die Skimitte mehr oder weniger plan auf. Schaufeln und Heck haben einen langen Ansatz und wölben sich mehr nach oben.

RC ist eigentlich die älteste Skiform, wie an Fassdauben und den meisten anderen Vorläufern der heutigen Skis. Nicht erstaunlich. Ihr Hauptzweck war, für möglichst grossen Auftrieb im tiefen Schnee zu sorgen. Die Vorspannung kam erst mit den norwegischen Ski-Pionieren in Telemarken ins Spiel. Auch die allerersten Snowboards der 80iger Jahre waren Bananas. Snow is only frozen water, sagten die Väter des Snowboards und stiegen als Surfer vom Wasser in den Schnee um. Logisch dass sie auch im Schnee an schwimmfähige Bretter dachten. Ebenso dürfte Wasser-Skifahrern der neue Shape am Ski vertraut vorkommen. Banana hilft, dass die Spitzen im Wasser Auftrieb haben.

ski von hoting, lappland ski

Links ältester Fund einer Ski Darstellung aus Hoting in Schweden (ca. 3.500 B.C.), rechts Lappland Ski 18. Jhdt.

Nichts anderes soll auch im Schnee bewirkt werden und es funktioniert, wie schon vor Jahrtausenden bestens. Noch viel besser natürlich durch modernes technischen Know-How. Allerdings sollte man wissen, dass die Wolke auf der man im Pulver schwebt auf der Piste schnell zerplatzt. Wer gerne schnittige Kurven auf der Kante zieht, wird mit einem Rocker nicht besonders glücklich sein. Fazit Rocker, Banana & Co. punkten dort wo es um Auftrieb geht, haben aber dort wo die Kanten wichtig sind, gravierende Nachteile.

Der erste bekanntere Reverse Camber Ski wurde von Volant mit Shane McConkey unter dem Namen Spatula auf den Markt gebracht. In der Skisaison 07/08 präsentierten einige andere Firmen Powder Skis im Banana Shape. Als Shane McConkey zu K2 wechselte und neue Ideen im Pontoon umsetzte , wurden die RC Konstruktionen richtig populär. Jetzt bieten fast alle namhaften Skifirmen Rocker Skis an.

1 Antwort
  1. Guido
    Guido says:

    Und wie ist die Meinung zu den „neuen“ Semi Rockern??? Die meinen ja tatsächlich, das wäre die EierlegendeWollmichsau… aber das ist doch der Swing? :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar