Stil Frage

Rennläufer, die besonders erfolgreich sind, lösen mit ihrem Stil oft gravierende Entwicklungsschritte des Skifahrens aus.

So beispielsweise Toni Seelos. Er beeinflusste in den 1930er Jahren nicht nur die Renn-Elite. Der Seelos Stil war in seinen Grundzügen mehrere Jahrzehnte Basis des Skilehrwesens. Seelos war  aussergewöhnlich erfolgreich und er bewegte sich in voller Ausprägung seines persönlichen Bewegungs-Stils. Dieser Stil ist nun das auf den ersten Blick, das für andere sichtbare Besondere.

Die Technik ist auch eine Stil Frage!
Weil aber ein Stil ungleich schwerer kopierbar ist als seine technischen Merkmale ist, wird er in Lehrplänen auf die Technik reduziert und soll so auch für andere erlernbar werden.
Es ist also nahe liegend, dass man beim Erlernen einer vorgegebenen Technik Dinge wahrnimmt, die oft mit dem eigenen, vorab erworbenen Bewegungsstil nicht viel zu tun haben.

Eine leichtgewichtige Tänzerin hat andere Möglichkeiten das Skifahren zu empfinden als ein athletischer Kraftsportler. Und genau um das Empfinden der eigenen Bewegungsmöglichkeiten geht es bei qualitativ wertvollem Lernen.

Stil Frage: Unterschiedliche Skistile von Freizeit-Fahrern

Unterschiedliche Skistile von Freizeit-Fahrern

Alle Lehrpläne, die meisten Skilehrer und sogar viele Top-Trainer sind überfordert, wenn es darum geht, ganz feine individuelle Möglichkeiten mit in das Lernen einzubeziehen. Am besten kann das der Lernende oder Trainierende selbst. Er kann die nötigen Kernbewegungen des Skifahrens mit seinem eigenen, bereits gemachten Bewegungserfahrungen kombinieren und nach und nach wird sich dadurch auch die Technik verfeinern.

Stil FRage: WC GS-Adelboden Rennstile

WC GS-Adelboden unterschiedliche Rennstile

Vom eigenen Stil ausgehend eine effektive Technik zu entwickeln, ist auf allen Könnenstufen einfacher als sich an vorgegebenen Technik-Bildern zu orientieren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar