FIS sucks

Werner Heel, arrivierter Speed-Spezialist aus Meran, antwortet in der Diskussion rund um die geplanten Material-Regeländerungen auf der Facebook Seite des Athleten-Vertreters Kilian Albrecht.

Nette Diskussion, aber mir reichts! So nicht meine lieben Freunde, wenn ihr es anders nicht verstehen könnt, dann werde ich jetzt versuchen es euch zu erklären:

  1. Ohne Athleten gibt es keinen Sport und ohne die Materialausstatter gibt es für uns keine Sponsoren, für euch [Anm. FIS Funktionäre] hingegen wird immer noch irgendwelches Geld übrig sein um euch zu mästen, das ist so ungefähr wie in der Politik!
  2. Es geht um unsere eigene Sicherheit! Wir fahren mit über 140 km/h über die Abfahrtsstrecken, wie wollen die [Anm. FIS Funktionäre] überhaupt wissen, was für uns gut ist und was nicht?
  3. Es geht um die Zukunft des Skisportes! Es braucht eine professionelle Anpassung des Skisportes an die Markterfordernisse. Ich persönlich habe es satt ständig einstecken zu müssen, die Kürzung meines Rossignolvertrages habe ich 2009 am eigenen Leibe spüren müssen, und ihr, liebe Funktionäre, schafft es nicht einmal mit den Skifirmen eine Lösung zu finden, geschweige denn mit uns. Es braucht eine Lösung die gleichzeitig für EUCH!, die Skifirmen, und für uns als kleine bedeutungslose Athleten gut geht!

Ich hoffe stark, dass wir Athleten es schaffen uns zusammenzuschließen, dass wir es schaffen, zusammen mit den Skifirmen eine gute gemeinsame Lösung für die Zukunft zu finden! Mit euch zu reden [Anm. Funktionäre] geht ja sowieso nicht. Mein Appell geht deshalb an all die Athleten, die etwas weitsichtiger sind, es geht nicht so sehr um Abmessungen etc… es geht darum dass wir endlich mitreden und wir als verantwortungsvolle Leute endlich wahrgenommen werden wollen!

Es geht um uns, um unsere Zukunft und um die Zukunft des Skisportes, welche gleichzeitig die Erfordernisse Aller berücksichtigen muss, dies geht vom Weltcup bis zum lokalen Skiclub. Es sollen nicht ständig nur die gleichen Mäuler gefüttert werden bis sie platzen vor Machtgier und Hochmütigkeit!

Liebe Leute…. wir konkurrieren weltweit mit anderen Sportarten um die gleichen Zuschauerzahlen, Einschaltquoten und Sponsoren…. Wir sind in der Entwicklung 40 Jahre zurück, wie soll das heute noch funktionieren? Statt endlich mal einen Schritt vorwärts zu gehen, geht man 10 zurück! Super, die ganze Welt dreht sich weiter, und wir wieder einmal nicht! Und was werden die Zuschauer und unsere Sponsoren davon halten? Und die Skilieferanten? Sollen die noch Interesse zeigen für einen Sport der so und anders bereits viel Appeal verloren hat und es nicht im Geringsten versteht sich an die Markterfordernisse anzupassen?

Irgendwer wird wohl wieder Eigeninteressen sehen, aber das lass ich einmal dahingestellt. Auf jeden Fall, seit zwei Jahren bin ich Mitglied der Athletenkommission – Speed Disziplinen. Wir haben gut zusammengearbeitet und sehr konstruktive Vorschläge zum Thema Sicherheit aus unserer „Athleten-Sicht“ vorgebracht. Die wenigsten Verschläge haben Gehör gefunden, und jetzt bestimmen wieder einmal 2-3 Einzelne über uns hinweg!

Danke, aber das wars! Ob die Athletenkommission nur ein Vorwand ist und für was sie gut ist, frage ich mich schon seit langem, und welche Rolle die meine ist, frage ich mich noch dazu. Stuhl wärmen kann ich auch irgendwo anders indem ich mir vielleicht einen guten Film anschaue, mindestens weiß ich dann für was ich meine Zeit eingesetzt habe!

Danke Werner