Insider Tipp Heiligenblut

Während momentan in den meisten Skigebieten die Massen auf Kunstschnee-Bändern das Winterfeeling simulieren, bietet sich Heiligenblut mit einsamen Natur-Pisten und Hochalpin-Panorama als Alternative für Genussmenschen an.

[InsiderTipp – garantiert keine Werbung!]

Bergsteiger Romantik am Großglockner

Heiligenblut ist etwas besonderes. Das hat schon in den 1950er und 60er Jahren zu einer Hochblüte des Winter-Tourismus geführt. Wer etwas auf sich und den sehen und gesehen werden Faktor hielt, fuhr in den kleinen romantischen Bergsteiger-Ort am Fuße des Großglockners.

Bergsteiger Romantik in Heiligenblut am Gossglockner

Unikat im Mölltal

Die Zeiten haben sich geändert, die Bedürfnisse des Mainstreams gewandelt. Heiligenblut ist gleich geblieben. Längst flanieren die heimischen Promis lieber dort wo aus bescheidenen Bergdörfern mondäne Luxus-Resorts geworden sind. Und viele sehen im Einkehrschwung zum Après-Ski die höchste Erfüllung des Skiurlaubs. Das Business mit dem Schnee ist zur Industrie und die Angebote sind meist austauschbar geworden.

Insel der Seligen

Die Heiligenbluter haben sich ihre Eigenständigkeit bewahrt. Der Berggeist vom Glockner hat den Massenansturm nicht zugelassen und über die Ruhe und Idylle gewacht. Heiligenblut ist ein Geheimtipp für Insider, die auf Genuss fernab vom Rummel stehen. Vergleichbar mit einer kleinen, unentdeckten Insel, die nicht vom Reisebüro-Jumbo angeflogen wird.

Kein Schwein unterwegs in Heiligenblut

Ich suche dieses Lebensgefühl in der warmen Jahreszeit im Mittelmeer-Raum. Im Winter finde ich es in Heiligenblut. Wenn auch zeitweiliger Gästemangel den Touristikern im hintersten Mölltal manchmal ein wenig Bauchweh macht, mich versetzen Zimmerfrei-Schilder in Hochstimmung: Naturschnee, Sonnenschein, einsame Hänge, keine Pistensau weit und breit. Die Zutaten für den perfekten Skigenuß sind am Schareck, dem Viehbühel und in der Fleiss keine Seltenheit. Genau sowenig wie Firn oder Pulver im Abseits.

Aussicht auf Sonnblick vom Schareck in Heiligenblut

Aussicht mit Sonnblick vom Schareck in Heiligenblut

Feine Ski-Accessoires

Die Bergkulisse ist wohl eine der schönsten der Alpen. Der majestätische Großglockner umrahmt von seiner 3000er Gefolgschaft zum Greifen nah. Für Pausen bieten sich etliche sonnige Hüttenterrassen an. Kärntner Würstl und Speck, statt Currywurst & Germknödel. Zum Après Ski ein Glas Veltliner auf der Hotel-Terrasse. Womit wir beim Quartier wären.

Einkehrschwung - Die besten Locations und Rezepte fuer Skifahrer

Z‘ Haus im Lärchenhof

Der Lärchenhof ist der Grund, dass ich mich nicht nur im Glockner-Schnee wohl, sondern in Heiligenblut daheim fühle. Johanna und Erhard sind Wirtsleute für die in ihrer Gastgeber-Rolle aufgehen. Ihre Leidenschaft die Gäste-Wünsche zu erfüllen spürt man im genzen Haus. Großzügige Zimmer, gutes Essen, feiner Wein, interessante Gespräche … was will man mehr?

Dringender Hinweis: Bitte nicht nach Heiligenblut zum Skifahren kommen, wir wollen die Hänge weiterhin alleine haben! 😉

 

4 Antworten
  1. Haus Mildner
    Haus Mildner says:

    Bei uns ist nichts vergleichbar mit dem Skirummel, der Ihnen aus anderen Skigebieten bekannt ist. Unsere Winteraktivitäten stehen immer im Einklang mit dem uns umgebenden Nationalpark Hohe Tauern.

  2. nicola
    nicola says:

    Liebes Haus Mildner,

    danke für den aufschlussreichen Kommentar. Üblicherweise posten auf der Kunstpiste Menschen und keine Häuser. Deshalb wurde auch der Link zur Website entfernt. Falls ein Angebot für Werbung oder ein PR-Artikel gewünscht sein sollte, bitte Mail an mich – Adresse auf der Kontaktseite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar