Skifahren am Hintertuxer Gletscher © Beckna

Skifahren am Hintertuxer Gletscher

Nicola Spiess am Hinteruxer Gletscher in den 1970ern

Nicola Spiess Hinteruxer Gletscher 1972

Als gebürtiger Zillertalerin liegt mir der Hintertuxer Gletscher sowieso nahe. Als Kind war ich mit den Gletscherflöhen „per Du“. Später war der Tuxer Ferner, meine wichtigste Station zur Vorbereitung auf den World-Cup Winter. Hier (m)eine kleine Geschichte vom Skifahren am Hintertuxer Gletscher.

Der Anfang

Ende der 1960er, wurde mit dem Bau der Sessellifte zum Tuxer-Fernerhaus – damals hiess es noch: „Wir fahren aufs Spannagl-Haus!“ – und auf das Plateau des Gefrorerne-Wand-Kees die Basis für das heutige Gletscherskigebiet errichtet.

Hintertuxer Gletscher - Postkarte 1960er

Postkarte aus den 1970ern – links Gletscherhütte mit Olperer, rechts Blick ins Schlegeis, oben Skigruppe am Tuxer-Ferner

Exotische Bergumgebung mit Anziehungskraft

Gletscherskilauf war in seinen Anfängen sehr exotisch. Der Hintertuxer Gletscher zog Menschen aus aller Welt an. Darunter auch sehr pominente Sommergäste. Meine Eltern, Ernst & Riki Spieß, konnten mit einem Ski- & Tennis-Camp viele Jugendliche aus prominenten US-Amerikanischen Familien für das Skifahren am Gletscher begeistern.

Caroline Kennedy am Tuxer Gletscher ©kunstpiste.com

Sommerski am Tuxer Gletscher 1969 – Caroline Kennedy (Bildmitte), Betreuer & Freunde

Über Caroline Kennedys Ski-Erlebnisse berichtete sogar die New York Times auf Seite eins!

Top Trainingsgebiet für Ski-Teams aus aller Welt

Über viele Jahre war der Hintertuxer Gletscher das Trainingsgebiet der ersten Wahl für viele Skiteams. Allen voran dem Nationalteam aus Österreich. Zwischen den Seracs vom Gletscherbruch oberhalb vom Tuxerferne Haus wurde sogar eine anspruchsvolle Abfahrtspiste angelegt. Das Slalomtraining wurde, wie heute noch bei unzähligen Teams beliebt, an den Schleppliften Gefrorene Wand absolviert.

Austria Skiteam 1981 am Hintertuxer-Gletscher

Austria Herren-Skiteam 1981 beim Foto-Shooting am Hintertuxer Gletscher

Familie Dengg steht für Visionen & Ziele

Der Hintertuxer Gletscher ist untrennbar mit dem Namen Dengg verknüpft. Auf die von Franz Dengg sen. 1949 gegründete Hintertuxer Liftgesellschaft folgte 1964 die Gesellschaftsgründung der Hintertuxer Gletscherbahn. Neben Familie Dengg, sind noch einige alteingessene Tuxer Familien am Betrieb beteiligt.

Liftkaiser mit aufgekrempelten Ärmeln

Doch die visionären technischen Pionierleistungen, die das Unternehmen noch immer bestimmen, sind von der Familie Dengg auch in dritter und vierter Generation geprägt. Das Attribut Liftkaiser, wäre trotzdem am falschen Platz. Ich habe Horst und Franz jun. in den 1970ern immer nur in Arbeiter-Montur und auch bei widrigsten Bedingungen „Hands on“ in Erinnerung.

Gefrorene Wand Sessellift Hintertuxer Gletscher anno 1971

Gefrorene Wand Sessellift – Baujahr 1971

Der Einer-Sessellift, Baujahr 1968, zum Tuxer Fernerhaus war damals einer der längsten und gefühlt wohl auch kältesten Sessellifte der Welt. 1971 wurde der Schlepplift Gefrorene Wand, durch den ersten Sessellift, der auf beweglichem Gletschereis errichtet wurde, ersetzt. Die Technik dieser Anlage – Stützen, stehend im Gletschereis – ist bis heute noch die Grundlage für den Gletscherliftbau im gesamten Alpenraum.

Ständige Erneuerung

So oft geht sich ein Abstecher „as Tux eichn“, wie es zillertalerisch heisst, für mich jetzt natürlich nicht mehr aus. Deshalb bin ich bei jedem Besuch überrascht. Neben dem ständigen naturgegebenen Landschaftswandel im ewigen Eis, sorgt auch der permanente Erneuerungs- und Modernisierungsprozess der Infrastruktur für Verblüffung.

 

Hintertuxer Gletscher Ski Map

Pistenpanorma Hintertuxer Gletscher

Die jüngste Erweiterung, „Lärmstange 2“ – ein 6-er Sessellift mit allem Komfort – sorgt für eine bessere Anbindung des „Kaserer Kees“.

Hintertuxer Gletscher zeitlos

Bei allem Wandel der Zeit und des Klimas, ist das Gefühl am höchsten Punkt über das Bergland zu schauen, immer noch überwältigend. Und die Kurvengefühle, ich mag sie am liebsten im Frühlingsfirn, sind ein Genuß, den jeder Ski-Afficionado erlebt haben muss.

Hintertux by becknaphoto 2015

Oberhell – ein besonderer Genuß am Hintertuxer Gletscher ©Beckna

Skifahren am Hintertuxer Gletscher beliebter denn je

Kein Wunder, dass sich Menschen aller sportlicher Könnenstufen und Altersgruppen und aus aller Welt, so angezogen fühlen, dass an vielen Tagen die Beförderungs-Kapazität der Seilbahnen und Lifte von 37.500 Personen pro Stunde voll ausgeschöpft wird.

Bunte Skiwelt am Gletscher

Markenwerbung mit Afficionado & Allrad am Hintertuxer Gletscher

Ein Vorteil den Hintertux bietet, ist auch die gute Erreichbarkeit mit Auto und Öffis – ab dem Bahnhof Mayrhofen ist der Bus ins Tux gratis. Last not least: Preise in den Restaurants ohne Höhenzuschlag, Speisen & Getränke mit gutem Geschmack!

Weiterführende Links

Hintertuxer Gletscher – Website mit allen Infos zum Skigebiet

Festschrift 50 Jahre Zillertaler Gletscherbahn – PDF mit vielen Hintergrund-Infos

Weiterlesen – Skifahren am Gletscher

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar